Immer weiter

Verlassene Hütten
am Wegesrand
ein zerissenes Halstuch
neben der Strasse
die Luft voller altem staub
und am Himmel gleißendes Licht
der gleichgültigen Sonne
immer geradeaus
folge ich der strasse
ohne anfang ohne ziel
weiss nicht wann ich ankomme
oder ob
weiss nur
das ich stehenbleiben kann.

es treibt mich die zeit
innerlich
fort von hier
immer weiter in die ferne
weg von diesem ort
der eben noch vor mir lag.

Kommentare

Bitte rechnen Sie 8 plus 4.

Zurück