Zähe Tage

zäh wie honig
zieht sich der tag
an diesem ich wie so oft
meine gedanken nicht von dir lösen vermag
bist so fern
und meine hände wissen nicht wohin sie greifen sollen
und mein blick ist nur suchend
ohne dich zu finden
meine hoffnung ist auf den tag gerichtet
an dem ich dich wieder sehe
in meine arme schliessen kann
und dich mit küssen überdecken

Kommentare

Bitte rechnen Sie 5 plus 2.

Zurück