Nur ein Traum

Zarte Fingerspitzen greifen nach mir
und hüllen mich in warme Gefühle.
Wie rosa Watte scheint die Welt.
Dankbar untergetaucht
nach Trugbildern gefischt,
und keine Lust mehr aufzutauchen.
Wieder am Strand
umweht vom eisigkaltem Wind,
scheint jener Traum so wunderbar,
und unerreichbar weit weg.
Das harte Land unter mir,
das sich 'wirklich' schimpft,
nahm mir die Hoffnung,
und auch jeden Wunsch.
Warum ließ es mich nicht auch die Liebe vergessen?

Kommentare

Bitte addieren Sie 3 und 1.

Zurück