Nacht

Kraft geschöpft
aus der Nacht
die Dunkelheit verweht
mit dem Wind
in jeder Faser
die Kälte gespürt
mit Freude
wilkommen geheißen
die Welt gefühlt
das Mondlicht hat mein Herz erfüllt

Mit den Wölfen geheult
mit den Schafen geblöckt
mit den Gänsen gezogen
Flussaufwärts gewandert
an fremden Ufern gestrandet
im fernen Sand die Füsse vergraben
und am Abgrund in die Tiefe gespuckt

Mein Herz über den Rand geworfen
die Flügel gestreckt
und mit einem Achsenzucken
in die Freiheit gesprungen

Kommentare

Bitte addieren Sie 7 und 5.

Zurück