In meinen Träumen

In meinen Träumen
kann ich fliegen
hoch über den Wolken
und den Wipfeln
weht mir der Wind
meine Sorgen fort


In meinen Träumen
bin ich stark
wie tausend Männer
riesige Felsen hebe ich
mit einer Hand
und werfe sie einfach den Berg hinauf

In meinen Träumen
bin ich mächtig
Sonne und Mond erzittern vor mir
das Meer gehorcht meinem Wink
die Erde bebt unter meinem Schritt
und der Himmel selbst erbittet meinen Segen

In meinen Träumen
bin ich glücklich
jauchzend strahlend lachend tanzend jubelnd
so laut und unbeschwert
als flöge ich
und trüge dabei die zentnerschweren Lasten allen Lebens
die Sorgen zittern und bangen um ihr Sein bei meinem Anblick

In meinen Träumen
kann ich sterben
an einem gebrochenen Herzen
durchbohrt von Armors Pfeil
schwärende Wunde
verfaultes Holz, zerstörtes Herz

Am Morgen
wenn ich aufwache
kann ich nicht fliegen
bin ich nicht stark
und auch nicht mächtig
Nur mein Herz
will nicht mehr heilen

Kommentare

Bitte rechnen Sie 3 plus 2.

Zurück