Was bleibt

Heimweh.
Fernweh?
Einfach weg.
Die Zeit sich auf der Flucht geraubt.
Der Angst davongerannt.
Die Furcht zu Tode erschreckt.
Das Feuer noch im Keim erstickt,
aus Angst, sich zu verbrennen.
Kraftlos.
Machtlos.
Keine Idee.
Von Gedanken ausgezehrt.
Von Träumen völlig ausgelaugt.
Dem Leben jeden Tropfen abgepreßt,
aus Angst, es zu vergeuden.
Was bleibt, ist nur das eine Licht,
es nennt sich
Hoffnung
Seele
Ich.

Kommentare

Bitte addieren Sie 6 und 6.

Zurück